Nächster Schritt!

Der beste Weg, etwas geschafft zu bekommen, ist zu beginnen!

Zitat

Heute war es endlich soweit. Unser Auto hat heute seine Folierung bekommen. Wir bedanken uns bei den Firmen für ihre Unterstützung. Es war gar nicht so einfach alle Wünsche auf eine Motorhaube zu bekommen aber Regenbogen Werbung Benno Lange Plauen hat gute Arbeit gemacht.

DSCI2027a DSCI2036a

So sind wir wieder ein Stück näher unserem Ziel gekommen, bei der Wave Trophy teilzunehmen.

Als großer Test steht die Fahrt nach Berlin zu Pfingsten an. Teilnahme bei der Weltrekord Parade. Die große Frage: „Schaffen wir das???“ Sind alle Lademöglichkeiten intakt? Wie ist es mit der Zeit?

Es bleibt spannend.

Sonnige Grüße Andrea

Advertisements

Ich liebe den Frühling!

image

Seit Sonntag hat unser Golf seine Sommerreifen drauf. Sehr schick.

DSCI2024a

Und diese Woche die schönsten Temperaturen. Das freut die Batterien im Auto. Die Reichweite hat sich drastisch erhöht und wir schöpfen Mut für weitere Strecken. Unser Plan nach Berlin steht, nächste Woche steht die Folierung der Motorhaube an. Ich denke unsere Vorbereitungen zur Wave laufen gut.

Verrückt?!

Erneuerbare Energie / Solar / Windkraft

MACH MIT BEI DER WELTREKORD PARADE AM 23. MAI IN BERLIN / FIA FORMULA E

Diese Einladung “flatterte” in unser Email-Postfach. Können wir da fehlen??? Die Maschinerie ratterte wieder los. Dienstplan ansehen, Dienste hin und her tauschen. Danke an unsere Arbeitskollegen 😀 Die Strecke planen, wo übernachten wir in Berlin, wo laden wir, wie lang fahren wir…?

Jetzt steht alles. In der Theorie sieht`s ganz einfach aus. Na, mal sehen:

Es müssen alle Ladepunkte, die wir ausgesucht haben, funktionieren. Denn nur mit den Schnellladesäulen CCS schaffen wir es in einer noch erträglichen Zeit nach Berlin zu kommen. Wir vertrauen auf die Anbieter, dass alles klappt. Unterkunft in Berlin ist geklärt. Das lösen wir später auf.

Zum Weltrekordversuch fahren wir dann am Samstag auf das Tempelhofer Feld, und bleiben anschließend noch beim Rennen der Formel e.

Wenn die Anreise, wie wir uns es vorstellen, gut klappt, dann kann die Rückfahrt kein Problem sein. Wir sind gespannt. Ein bisschen ist es wie füher, als wir Kinder waren: Mit dem Trabi in den Urlaub: Kommen wir überhaupt los, Ersatzteile eingepackt, hoffentlich hält er durch, mal schnell noch am Auspuff geschweißt- Auspuff??? 😉 Haben wir nicht mehr.

Den e-Golf laden ist jetzt ganz unspektakulär, denn bei 40kWh Tagesertrag fällt das gar nicht auf. Das Auto ist zum Lieblingsgefährt in unserem Alltag geworden. Jeder will es fahren. Unser anderes Auto steht sozusagen als Zweitwagen bereit. Das merkt man auch an der Tankstelle. Die sehen uns kaum noch. Für unser alltägliches Leben reicht der e-Golf völlig, man braucht keine Reichweitenangst zu haben.

Nur wenn wir “verrückt” in den Augen der Verbrenner-Fahrer sind, und die Infrastruktur nicht weiter ausgebaut wird, dann wird es schwierig. Aber Frau Merkel will ja bis 2020 1 Mio Elektroautos auf die Straßen bringen- Sie wird uns schon helfen 😉

Mit sonnigen Grüßen

Andrea

Sonnenfinsternis!?

Heute war die Sonnenfinsternis. Selbst zum Höhepunkt der ca. 70-80% Bedeckung brachte die Photovoltaikanlage noch genügend Strom für unsere beiden Haushalte. Und nach diesem seltenen Ereignis laden wir gleich mal noch den E-Golf. Vorher durfte er noch durch den Garten schleichen, denn sonst bekommt man Auto und Dach nie zusammen zu sehen. Geladen wird nämlich auf der anderen Seite des Hauses.

Es gab keine Netzschwankungen oder -ausfälle bei uns, den Energieversorgern sei Dank. Ich hoffe alle Skeptiker haben sich beruhigt und alle haben die Sonnenfinsternis gut überstanden 😉
image

Wir arbeiten weiter an den Vorbereitungen zur http://www.wavetrophy.com/de/wave-2015/. Der 12. bzw. 13. Juni rücken immer näher. Wir freuen uns auf die Teams, und den Erfahrungsaustausch mit ihnen. Ich wünsche mir viele Schaulustige zum Start der Wave am 13. Juni auf dem Klostermarkt.

Mit sonnigen Grüßen Andrea

Ein Lade-Abenteuer

Heute haben wir uns vorgenommen in Selbitz an der Schnellladesäule unseren Strom zu tanken. Die Ladesäule befindet sich auf dem Autohof und war gut zu finden. Wir fühlten uns sicher, denn wir haben ja eine TheNewMotion Ladekarte und SMS können wir auch versenden.

1. Die TheNewMotion Ladekarte wurde nicht erkannt 😦  Ein Anruf bei der Hotline konnte sofort nicht helfen, aber die freundlichen Mitarbeiter, die auch am Samstagnachmittag zu erreichen waren, werden sich darum kümmern. Danke.

2. SMS mit Codes versenden und der Mobilfunkanbieter rechnet ab, klingt einfach. Also losgetippt. Erst gehts nicht- der Stecker muss nochmal raus. Dann nochmal. Die Ladesäule fängt an zu arbeiten, der Stecker verriegelt sich im Auto, es geht. 2 Minuten später kommt eine SMS zurück. „Ihr Mobilfunkanbieter hat die Bezahlung abgelehnt…“ Laden wurde beendet. Was jetzt??? Drittanbietersperre!!! Der Anruf beim Mobilfunkanbieter bringt Klarheit. Also diese Option ändern, aber die Mitarbeiterin verspricht den Änderungsvorgang innerhalb von 24h. Na toll. Wir haben uns schon nach Haus schleichen sehen. Ein letztes Mal versuchen wir es. Nochmal SMS losgeschickt. Die Bestätigung kam doch und Stecker rein. Jetzt geht’s!!! Alle 10 Minuten kommt eine SMS dass 3€ in Rechnung gestellt werden und das 3x, dann dass der Ladevorgang beendet wurde. Eine halbe Stunde mit Kaffee in der Tanke und der Akku war fast voll.

Mit den verschiedenen Registrierungmöglichkeiten müssen wir uns noch intensiv beschäftigen. Aber das Laden war super. Wir überlegten noch, ob wir nach Hermsdorf weiterfahren sollten, aber wir fuhren dann doch nach Hause. Im Ladestationsverzeichnis zeigte sich dort eine Störung. Glück gehabt, aber wenn es nötig gewesen wäre, schon ärgerlich. Zu Hause angekommen noch ’nen Kaffee, so ist doch schön 🙂

IMG_20150221_144605 IMG_20150221_144633 IMG_20150221_144648

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.

Demokrit (470-380), griech. Philosoph

Gestern wagten wir mal wieder eine Fahrt auf der Autobahn. Der Akku war nicht voll. Nach unserer letzten Fahrt, und mit Heizung im Normal-Modus zeigte er 70 km Reichweite an. Wir mussten aber mit Hin- und Rückweg diese angezeigten Kilometer zurücklegen. OK man muss auch mal mutig sein. Unsere Gastgeber haben sicher nichts dagegen, wenn wir dort laden.

Auf den ersten Kilometern vor der Autobahn erhöhte sich die Reichweite aber erstmal: Im Eco+ Modus und ohne Heizung vergrößerte sich die Reichweite. Auf der Autobahn mit ca. 95 km/h und ohne Rekuperation (also nur mit D rollten wir auch schneller) ging es gut voran und bergab kletterte die Reichweite weiter nach oben. Ohne die Rekuperation rollt der Golf unendlich lang und leise dahin. Andererseits mussten wir den Berg auch mal wieder rauf, da verringerte sich die Reichweite wieder. Aber mittlerweile waren wir wieder auf den Stand wie wir losgefahren sind. Die 35 km Hinweg beendeten wir mit einer Restreichweite von 62 km. Das Angebot zum Laden lehnten wir dankend ab. Aber gut zu wissen, dass einem die heimische Steckdose angeboten wird. Danke, Ihr zwei ;-).

Der Rückweg war nicht ganz so effizient und so kamen wir mit 21 km Restreichweite zu Hause an. Das Navi rechnete 23 min. Fahrzeit ein. Für einen Verbrenner- versteht sich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Verbrenner freiwillig 90 km/h auf der Autobahn fährt. Wir haben die Strecke trotzdem in je 31 min. und mit ca. 15,1 kWh zurückgelegt. Gut, so ohne Heizung ist es wie Cabrio fahren, aber die Jacke lassen wir eben an.

Bei langen Strecken kommen wir dann sicher an unsere Grenzen: Entweder frieren wir bis zur nächsten Ladesäule oder wir machen es warm, bleiben irgendwo ohne Strom stehen und frieren dann.                                                                       Wann kommt die Ladeinfrastruktur???

Heute war tagsüber Laden angesagt, die Sonne hat gute Arbeit geleistet. Er ist jetzt schon wieIMG_20150208_211911der unterwegs. Ich möchte unseren Golf nicht missen.

Bis zum nächsten Mal, mit sonnigen Grüßen an alle Interessierte

Wir sind einen Schritt weiter.

Heute kam ein für uns sehr erfreulicher Anruf. Unser Autohaus ACC in Plauen stellt uns ein Gleichstromladegerät für die Wave Trophy zur Verfügung. Das Gerät stammt von der Fa. FM future mobility GmbH. Damit wird es uns erst möglich die Königsetappe von Berlin nach Bern in 30h zu schaffen. Da es nur mit Gleichstromladungen in einer tolerierbaren Geschwindigkeit möglich ist zu Laden.

Wir wollen uns bei der Wave Trophy dafür stark machen die Infrastruktur der Schnellladestationen für alle Elektrofahrzeuge in Deutschland auszubauen.

Vielen Dank an unser Autohaus ACC Plauen und FM Zwickau für die Unterstützung.